Frieden für eine unruhige Welt

 

Foto: © wak

 

Letztendlich haben wir nur eine moralische Pflicht: große Räume des Friedens
in uns zu schaffen, wachsende Zufriedenheit und diese auf andere auszustrahlen.
Je größer der Friede in uns sein wird, desto friedvoller wird unsere unruhige Welt werden.

Etty Hillesum (1914 – 1943)

Advertisements

Rainer Maria Rilke: Schlussstück

Foto: © wak

Der Tod ist groß.
Wir sind die Seinen
lachenden Munds.
Wenn wir uns mitten im Leben meinen,
wagt er zu weinen
mitten in uns.

Rainer Maria Rilke (1875 – 1926) im Buch der Bilder

Im Gedenken an Ullrich Spiegelberg +

Die Dinge an sich existieren nicht

Zitat in einem Katalog der Künstlergruppe Hellweg, die unter anderem derzeit im Rahmen der Ausstellung „Junger Westen“ im Bochumer Kunstmuseum gezeigt wird. Foto: © wak

Dem Strahl des Lichtes einen freien Durchgang gestatten

Text auf der Einladung zu der Veranstaltung der „Im Licht des Einen. Christliche trifft islamische Mystik am 26. Mai in Erfurt. In der dortigen Predigerkirche hatte Meister Eckhart gewirkt.

Das Programm kann hier heruntergeladen werden:

http://meister-eckhart-erfurt.de/material/Christliche-islamische-Mystik-Kirchentag.pdf