Heiter humpelnde Demonstration gegen die Zerstörung der Welt

Foto: © wak

Wir Alten sollten nicht so einverstanden sein mit dem, was in unseren Gesellschaften passiert. Ich könnte mir vorstellen, so eine heiter humpelnde Demonstration von Alten gegen die Zerstörung der Welt oder gegen das, was mit den Flüchtlingen geschieht. Ich glaub, wenn wir das hätten, dann wären wir Alten auch von dieser ständigen Sorge um uns befreit, und wir würden nicht mehr sagen: das Wichtigste ist Gesundheit. Gesundheit ist nicht das Wichtigste. Das wäre mein Wunsch, dass die Alten ihr Alter auch ein Stück vergessen, soweit sie können, ihre Stöcke und Krücken nehmen und auf die Straße gehen. Dass wir aus dieser Selbstverkrallung, die natürlich nahe liegt im Alter, wenn die Kräfte schwinden, aus dieser Selbstverkrallung wegkämen. Das wäre ein Stück unserer Schönheit. Das wär ein Stück unserer Freiheit auch.

Fulbert Steffensky (*1933)

Advertisements

Das ist doch Müll

Bei uns in der Straße wurden die Mülltonnen geleert. Gut. Die Müllwerker gehen her und stellen die Tonnen dann aber mitten auf den Bürgersteig. Wie bitte?

Ja, mitten auf den Bürgersteig. Sollte ein Rollstuhlfahrer, ein Blinder oder sonst jemand, der in seiner Beweglichkeit eingeschränkt ist daran vorbei wollen, muss er entweder erst mal den Mülleimer beiseite räumen oder auf die Straße ausweichen. Das – so denke ich – kann es doch wohl nicht sein.

Ob die Kommunen den Firmen, die sie damit beauftragen, den Müll zu leeren, nicht entsprechende Anweisungen geben, wo die leeren Mülltonnen wieder hinsollen?

30 vs. 30

Nein, glauben kann man es nicht. 30. Was für ein Tempo. Eine Schule oder ein Kindergarten sind nicht in der Nähe.  Auch kein Alten- und Seniorenwohnheim. Ja, die Straße ist nicht mehr die beste, sicher. Schäden am eigenen Fahrzeug könnten schon vorkommen. Aber 30?

30 vs. 30Ja, es zu glauben fällt schwer. Die Frage nach Henne und Ei kommt auf. Was war zuerst da: 30er Zone? oder: 30er Zone aufgehoben?

Wer in Gelsenkirchen über die Hüller Straße fährt kann sich wundern. Wenn ihm diese un-sinnigen Schilder nicht auf den Geist gehen.