Versuche zueinander vorzustoßen

Foto: © wak

 

Die Kunst ist eine Metasprache,
mit deren Hilfe die Menschen
zueinander vorzustoßen versuchen,
in der sie Mitteilungen
über sich selbst machen
und sich fremde Erfahrungen aneignen.

Andrej Tarkowskij (1932 – 1986) in: Die versiegelte Zeit / Gedanken zur Kunst, zur Ästhetik und Poetik des Films, II. Die Kunst als Sehnsucht nach dem Idealen, S. 45, Ullstein, Berlin, 1988

Dies und mehr zu Tarkowskij, Bô Yin Râ und anderen ist hier zu lesen:

MAGISCHE BLÄTTER
CI. JAHRGANG HERBST 2020
3. Quartalsausgabe August, September, Oktober, gebunden
ISBN.Nr. 978 -3-948594-03-9

HEFT 7 | August 2020 | TITELTHEMA: KUNST

https://verlagmagischeblaetter.eu/monatsschrift/magische-blaetter

Herz und Sinn reinigen

Foto: © wak

Sei Dir bewusst,
dass alles Wesentliche darin eingeschlossen ist
wenn du einfach Herz und Sinn reinigst.
Wer sich dem Weg anvertraut,
wird wie ein verarmter Mensch,
der so ist,
als würde er nicht einen einzigen geschriebenen Buchstaben kennen.

Sen no Rikyu (1522 – 1591)

Politische Parteinahme

Foto: © wak

Wer sich nicht mit Politik befasst,
hat die politische Parteinahme,
die er sich sparen möchte,
bereits vollzogen:
Er dient der herrschenden Partei.

Max Frisch (1911 – 1991) in: Tagebuch 1946 – 1949, Frankfurt a. M., Suhrkamp 1972,  S. 329

Enzensberger: Bewusstseins-Industrie

Foto: © wak

In seinem eignen Bewusstsein dünkt ein jeder, und noch der unselbständigste Kopf, sich souverän. Seitdem von der Seele nur noch die Rede ist, wenn nach dem Beichtvater oder nach dem Psychoanalytiker gerufen wird, gilt es als die letzte Zuflucht, die das Subjekt vor der katastrophalen Welt bei sich selber sucht und zu finden meint, so als wäre es eine Zitadelle, die der alltäglichen Belagerung zu widerstehen vermöchte. …

Erster Satz des nach wie vor gültig scheinenden Buches: Hans Magnus Enzensberger (* 11. November 1929) in „Bewusstseins-Industrie“
https://www.suhrkamp.de/buecher/einzelheiten_i-hans_magnus_enzensberger_10063.html?d_view=inhaltsverzeichnis