Innen und Justiz aus einer Hand?

Nur allzu verständlich ist die Aufregung gegen die Justizreform in Polen. Doch Stopp. So lang ist es noch gar nicht her, dass der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Wolfgang Clement 1999 das Justiz- und das Innenministerium zusammenlegen wollte.

Das münstersche Verfassungsgericht hielt ihn dann aber doch davon ab, nachdem es sehr klar ausformulierte, dass er damit nicht nur gegen die nordrhein-westfälische Verfassung, sondern auch gegen das Grundgesetz verstoße.

Mehr dazu hier:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9031827.html

„Noch ist Polen nicht verloren“

„Noch ist Polen nicht verloren“ heißt es in der polnischen Nationalhmyne, dessen Text 1797 entstand und die auch 1848 auf den Barrikaden von Wien, Berlin und Prag gesungen wurde. Polen hat ein berechtigtes Interessen, dass das auch so bleibt. Allerdings wirken manche Versuche dann doch etwas übertrieben.

Lange schon, so ist in der taz unter dem Titel „Auschwitz lag in Nazi-Deutschland“ (http://www.taz.de/1/politik/europa/artikel/1/auschwitz-lag-in-nazi-deutschland) zu lesen, will Polen nicht mit dem Makel leben, dass zum Beispiel Auschwitz als „polnisches Vernichtungslager“ bezeichnet wird. Und um damit endgültig Schluss zu machen, sollen in den Domains die Landeskennungen .pl abgeschafft werden. Sieht man sich nun die Domain von Auschwitz an, ist sie noch über .pl zu erreichen. Auch die von Stutthof ist noch eine .pl-Domain. Anders bei Majdanek. Dort ist man gleich auf .eu übergewechselt.

Doch Polen sollte bei diesen Bemühungen nicht auf halbem Weg stehenbleiben. Denn die Webseiten von Auschwitz wie die von Majdanek sind ausschließlich in polnischer und englischer Sprache verfasst. Warum, so könnte man doch fragen, nicht in Deutsch, der Sprache der Tätervölker Deutschlands und Österreich? Der Webauftritt von Stutthof geht da weiter. Er hat neben Polnisch und Englisch auch Deutsch und Russisch mit im sprachlichen Angebot. Das sieht nach Konsequenz aus.

Mehr zu Majdanek hier:
Werner Krebber (Hg.): Das Gedächtnis der Menschheit …
Erinnerungen an das Konzentrations- und Vernichtungslager Majdanek und den Majdanek-Prozeß
Hagen 1996, 32 Seiten, broschiert. ISBN 3-922957-45-5. 6,50 Euro
Bestellung hier: info@cjz-hagen.de