Kehre ein zu dir selbst und sieh dich an

Foto: (c) wak

Kehre ein zu dir selbst und sieh dich an. Und wenn du siehst, dass du noch nicht schön bist, so mache es wie der Bildhauer, der von einer Statue, die schön werden soll, hier etwas fortmeißelt, dort etwas glättet und da etwas reinigt, bis er der Statue ein schönes Gesicht gegeben hat. So mach’ du es auch: Nimm weg, was unnütz, richte gerade, was krumm ist, reinige, was dunkel ist und mache es hell. Lass nicht ab, an deiner eigenen Statue zu wirken, bis dir der göttliche Glanz der Tugend aufleuchtet und du sie auf ihrem heiligen Sockel stehend erblickst. Und wenn du soweit gekommen bist, dann hemmt dich nichts mehr, dann bist du ganz du selbst und ganz und gar reines, wahres Licht. Du bist eins mit dem Schauen, gewinnst Zutrauen zu dir, bist so hoch gestiegen, dass du keine Weisung mehr brauchst.

Plotin (204 – 270) in den „Enneaden“

Mehr spirituelle Impulse täglich hier: https://mystikaktuell.wordpress.com/

Naturmystik und künstlerisches Streben

Da jegliche Künstübung ihren tiefsten, tragenden Grund in einer Lebensauffassung, einer Weltanschauung findet, und da die hier vereinigten Künstler ihrer Mehrzahl nach einer Naturmystik nahestanden, die in Jakob Böhme ihren hohen klassischen Vertreter hat, da überdies Görlitz die Stätte des Lebens und Wirkens dieses erst neuerdings wieder in seiner tiefen Bedeutung erkannten Seelenkünders war, so wählte man den Namen dieses großen Görlitzers als Symbol für das hier vorliegende künstlerische Streben.“

Neuer Görlitzer Anzeiger vom 5. Juni 1921

 

Jetzt erschienen in den neuen „Magischen Blättern“, April 2020, Heft 3, S. 138 – 139

https://verlagmagischeblaetter.eu

Essen macht schlau

Stiftung Lesen heißt jene Institution, die dazu beitragen will, den Geschmack an Lektüre zu stärken. Dazu hat sie sich jetzt einen – wie sie meinte – geeigneten Partner ins Leseboot geholt: McDonald. Ja, Sie haben richtig gelesen.

Auf der Homepage der Stiftung liest sich das so:

„Warum engagiert sich die Stiftung Lesen? Rund 7,5 Millionen Menschen gelten Deutschland als funktionale Analphabeten, d.h. sie sind nicht fähig, einfache Texte zu verstehen. Fast 19 Prozent aller 15-Jährigen verfügen über unzureichende Schreib- und Lesekompetenzen. Vor dem Hintergrund dieser erschreckenden Zahlen müssen wir für eine erfolgreiche Leseförderung auch Wege gehen, die auf den ersten Blick vielleicht ungewöhnlich erscheinen, um Kinder, Jugendliche und Familien zu erreichen. Die Stiftung Lesen unterstützt daher die McDonald’s Buch-Aktion, denn so kann eine außerordentlich hohe Zahl von Familien für das Lesen begeistert werden“ http://www.stiftunglesen.de/mcdonalds

Na dann: Guten Appetit!