Gutes Glück

„Stein des guten Glücks“ in Weimar / Foto: © wak

An den “Stein des guten Glücks” erinnere ich mich gerne. Er steht neben Goethes Gartenhaus im Weimarer Ilmpark, wo Johann Wolfgang von Goethe ihn im April 1777 hat errichten lassen.

Seine Symbolik finde ich faszinierend:

  • Der unten stehende Würfel soll das Statische, das Gefestigte, das Unveränderliche, das Ruhende darstellen.
  • Die Kugel darüber soll für das Dynamische stehen, das Bewegliche, das Wandelbare, das Schicksalhafte.

Der “Stein des guten Glücks” gilt übrigens als eines der ersten nichtfigürlichen Denkmäler in Deutschland.

 

Advertisements

Maoris in Berlin

Vorsicht! Dieser Hinweis ist irreführend. Denn das Bild von Goethe als Maori ist nicht Bestandteil der Ausstellung des Malers Gottfried Lindauer, dessen Maori-Porträts jetzt in der Alten Nationalgalerie in Berlin gezeigt werden.

maorigoethe
Aber es ist immer noch schön, wie ich finde und war Teil einer Frankfurter Ausstellung mit Werbeplakaten für die Buchmesse, als Neuseeland Partner war.

Mehr zu Lindauers Bildern findet sich hier:

http://www.gottfriedlindauerinberlin.de/index.php?id=1959

Buchenwald: Weltunkulturerbe

Auf die Liste der Orte des Weltkulturerbes soll das Konzentrations- und Vernichtungslager Buchenwald auf dem Ettersberg bei Weimar. Den Glanz der Goethe- und Schillerstadt, ergänzt durch Bauhauserbe und Kulturstiftung soll der Wind hinüberwehen auf jene Stätte nationalsozialistischen Verbrechens, die beispielsweise von Eugen Kogon und Jorge Semprun beschrieben wurde. Nein, es war keine Kultur, die dort stattfand. Deshalb gehört eine solche Einrichtung auch nicht auf eine solche Liste.

Über allen Gipfeln…

Wer mag da nicht an Goethe denken:

Über allen Gipfeln ist Ruh,
In allen Wipfeln
Spürest du
Kaum einen Hauch; …

Der Blick aus dem Fenster zeigt keine Wolken, keine Kondensstreifen von Flugzeugen, die sonst tagaus tagein das Bild des Himmels beherrschen. Nein. Es ist ruhig.

Bald, so steht zu befürchten, werden die Flugverbote wieder aufgehoben und es zeichnen sich wieder jene Bilder ab, die wir sonst allzu gut kennen und unter deren Lärmbegleitung mancher zu leiden hat. Doch noch gilt: Über allen Gipfeln ist Ruh…