Anfangen – in jedem Augenblick

Advertisements

Das Haus der Welt für dich gemacht

Foto: © wak

Siehst du nicht,
dass dieses ganze Haus der Welt
für dich gemacht ist?

Das Licht geht in dich ein
und vertreibt die Finsternis, die dich umgibt.
Für dein Wohl wurde die Nacht eingeführt,
für dich der Tag abgemessen.
Für dich wurde der Himmel mit den vielfältigen Strahlen
von Sonne, Mond und Sternen erhellt,
für dich die Erde mit Blumen, Baumpflanzungen und Früchten ausgemalt.
Für dich wurde in der Luft, auf dem Felde und im Wasser
lückenlos die wunderbare Menge der Lebewesen geschaffen,
damit keine traurige Einsamkeit
die Freude an der neugeschaffenen Welt zerstört.

Petrus Chrysologus (*um 380 – 451)

„Pina“. Ausgezeichnet!

Ist das ein Film. „Pina. Tanzt, tanzt, sonst sind wir verloren.“ Eine Hommage an eine Choreographin, die mehr ist als eine Tanzmeisterin. Eine Frau, Pina Bausch, die wie eine spirituelle Meisterin ihre Compagnie führt, jede Tänzerin und jeden Tänzer nicht nur da abholt, wo sie stehen, sondern ihnen Kraft und Mut gibt, sich selbst immer wieder weiter zu entwickeln. Und weiter. Und weiter.

Die technische Umsetzung in 3D gibt der Dynamik von Tanz und Musik, von Geschlechterwettstreit, Leid, Freude, Schmerz, Liebe etc. noch einen zusätzlichen Drive. Danke an die Tänzerinnen und Tänzer. Danke an Wim Wenders. Danke an Pina Bausch.

So habe ich am 7. März geschwärmt von Pina, dem Film.
https://wernerkrebber.wordpress.com/2011/03/07/pina/

http://www.pina-film.de/

Jetzt ist Wim Wenders ausgezeichnet worden für seine ausgezeichnete Dokumentation. Er bekam den Europäischen Filmpreis in dieser Kategorie. Gratulation!

http://www.europeanfilmawards.eu/en_EN/winner/284

Pina

Ist das ein Film. „Pina. Tanzt, tanzt, sonst sind wir verloren.“ Eine Hommage an eine Choreographin, die mehr ist als eine Tanzmeisterin. Eine Frau, Pina Bausch, die wie eine spirituelle Meisterin ihre Compagnie führt, jede Tänzerin und jeden Tänzer nicht nur da abholt, wo sie stehen, sondern ihne Kraft und Mut gibt sich selbst immer wieder weiter zu entwickeln. Und weiter. Und weiter.

Die technische Umsetzung in 3D gibt der Dynamik von Tanz und Musik, von Geschlechterwettstreit, Leid, Freude, Schmerz, Liebe etc. noch einen zusätzlichen Drive. Danke an die Tänzerinnen und Tänzer. Danke an Wim Wenders. Danke an Pina Bausch.

Mehr hier:

http://www.pina-film.de/