Seltsam

Foto: © wak

 

Ein Mann, der sich ergötzt
An einer Blume. Doch ei!
Wozu das lange Schwert?

Kyorei (1643 – 1704)

Gibt es eine bessere Farbe als Blau?

Foto: © wak

Und gibt es eine bessere Farbe als Blau?
Wählte sich nicht auch das Himmelsgewölbe
blaue Seide zur Hülle?
Wer blau ist wie der Himmel,
bei dem sitzt die Sonne zu Gast.
Dem Heliotrop gleicht er,
der blauen Blume, welche die Inder „Sonnenanbeterin“ heißen,
weil sie ihr Antlitz immer der Sonne zugewandt hält.

Nizami (um 1141 – 1209) in: Die sieben Geschichten der sieben Prinzessinnen, in der türkisblauen Merkurkuppel

Die blaue Blume

Foto: © wak

Ich suche die blaue Blume,
Ich suche und finde sie nie,
Mir träumt, dass in der Blume
Mein gutes Glück mir blüh.

Ich wandre mit meiner Harfe
Durch Länder, Städt und Au’n,
Ob nirgends in der Runde
Die blaue Blume zu schaun.

Ich wandre schon seit lange,
Hab lang gehofft, vertraut,
Doch ach, noch nirgends hab ich
Die blaue Blum geschaut.

Joseph von Eichendorff (1818)

 

Mehr zur Symbolik der „Blauen Blume“ hier: https://wortwuchs.net/blaue-blume/

Sinfonie der Sphären

Foto: © wak

Wenn du den Ton hören könntest, den die Sonnenblume erzeugt, während sie beständig ihren Kopf zur Sonne dreht – die Reibung zwischen der Blume und der Luft -, und wenn du den Ton hören könntest, den die kreisenden Planeten erzeugen, und wenn du den Ton hören könntest, den die Sterne erzeugen, dann würdest du die Sinfonie der Sphären hören, und du würdest erkennen, dass diese Sinfonie auf einer grundsätzlichen Harmonie basiert, der Harmonie der Sphären.

Proklos (412 – 485)

Gefunden habe ich dieses Zitat hier: https://mystikaktuell.wordpress.com/2018/04/30/buchtipp-vii-zukunft-mystik-roland-r-ropers/