Wer Ohren hat zu hören: Hörspielkirche

Den Nachrichten im Norddeutschen Rundfunk entnahm ich gerade einen Hinweis auf die erste deutsche Hörspielkirche in Federow am Müritz-Nationalpark.

 

Hoerspielkirche

Ihre Geschichte ist auf der Homepage schnell erzählt:
Die bereits im 13. Jahrhundert gegründete Feldsteinkirche stand lange Zeit ungenutzt, bis eine außergewöhnliche Idee sie vor dem drohenden Verfall rettete und in eine Hörspielkirche verwandelte. Bis zum Sommer 2006 konnte mit Fördergeldern aus dem EU-Programm LEADER+ die dringende Sanierung der Feldsteinkirche abgeschlossen werden.
Doch nicht allein das Hören ist ein Genuss. Die neuen Fenster aus mundgeblasenem Glas tauchen den Innenraum der Kirche in ein warmes lebendiges Licht. Die Berliner Malerin Jana Franke kombinierte großzügige Farbflächen mit realistischen Natursymbolen wie Biene, Schmetterling und Schwalbe.
Von Juli bis September 2016 können Besucher wieder auf den schlichten Holzbänken Platz nehmen und zuhören. Das Programm entsteht in Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutsches Rundfunkarchiv und wird durch den NDR, weitere ARD-Rundfunkanstalten sowie durch zahlreiche Buch-, Musik-, Audio- und Theaterverlage unterstützt.

http://www.hoerspielkirche.de/

Und Federow ist mit diesem Engagement nicht allein:
Die zweite Hörspielkirche Deutschlands in Sipplingen am Bodensee wird im Sommer 2016 ihre 5. Hörspielsaison, die dritte Hörspielkirche Deutschlands Bad Sooden-Allendorf im Werratal wird im Sommer 2016 ihre 2. Hörspielsaison ausrichten.

Advertisements