Spuren aus Theresienstadt

Mit einem ungewöhnlichen Projekt wird jetzt an all jene erinnert, die in dem Ghetto Theresienstadt lebten.

 

ghettospuren

Über das Ghetto Theresienstadt zur Zeit der deutschen Besetzung Tschechiens im Zweiten Weltkrieg ist bereits viel geforscht worden – doch weitgehend unbekannt blieb bis heute, dass die gesamte Stadt, die heute Terezín heißt, noch voller Spuren und Überreste dieser traurigen Jahre ist.

Diese stummen Zeugen wurden bisher nicht systematisch untersucht. Ein deutsch-tschechisches Team von Autoren, Denkmalpflegern und Restauratoren hat nun die Mammutaufgabe begonnen, unzählige Relikte und Spuren zu sichten und zu dokumentieren. Erste Ergebnisse des Projektes, das von mehreren deutschen und tschechischen Institutionen unterstützt wird, liegen bereits vor.

 

Meine Erinnerung kam gleich auf Anna O., die als Judenchristin in Theresienstadt war und die nach langem Schweigen mir gegenüber erstmals über ihre Zeit im Ghetto gesprochen hat.

Hier ist ihr Bericht:

http://de.scribd.com/doc/127822/Die-wollten-gar-nicht-dass-wir-da-ankamen

 

Hinweise auf das Projekt finden sich hier:

http://ghettospuren.de/

Advertisements