Eine Geste der Hilfe zum Aufstehen

BertelliAufstehen

Text aus Fahne mit Zitaten von Pino Bertelli

 

Auf der Homepage der Henrichshütte heisst es zu den Arbeiten von Pino Bertelli unter anderem:

Das Ruhrgebiet kann auf erste Erfolge beim Strukturwandel verweisen. Die Toskana steckt mitten drin. Pino Bertelli, einst selbst Hüttenarbeiter im gigantischen Werk Lucchini, portraitierte 2002 im Auftrag der Region Toskana Menschen an ihrem Arbeitsplatz unter dem Titel „la toscana del lavoro“.

Bertellis Biographie spiegelt den Strukturwandel seiner Heimat. Der Schüler Pier Paolo Pasolinis rebellierte gegen Kommerz und Kapital. Mit der Kamera begleitete er die Arbeiterkämpfe auch auf seiner Hütte. Bertellis anarchistischer Weg war unbequem wie er selbst. Das hat ihm in seiner Heimatstadt Piombino, die seit Jahren um ihr Hüttenwerk kämpft, nicht nur Freunde gemacht.

Dafür ist der selbsternannte „Doktor in Nichts“ heute anerkannter Autor, Fotograf, Filmemacher, Kritiker. Seine Themen sind Ausgrenzung und Akzeptanz, Verschiedenheit und Freiheit. Er selbst „fotografiert mit den Füßen“, bezeichnet sich als Straßenfotograf.

 

http://www.lwl.org/LWL/Kultur/wim/portal/S/hattingen/Ausstellung/Fruehere_Ausstellungen/Bertelli_Toskana/index_html

Der/Mein Schatten

derschatten                                                                                                                                                                                 Foto (c) wak

 

Tief
fällt
der Schatten.
Mein Schatten.

Wäre es doch nur
der einzige.

w.a.k